Charismatischer Gottesdienst 2019

 in Willmering mit Rekordspende!

Missionar Josef Renner zu Gast


 Cham/Willmering

Einen sehr guten Besuch konnte am vergangenen Sonntag, 02. Juni 2019 der Charismatische Gottesdienst in der „St. Johannes Kirche“ in Willmering verzeichnen. Die Gruppe „Aufbruch“, die für diesen Gottesdienst wieder verantwortlich zeichnete, hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Jahre diesen besonderen Gottesdienst zu organisieren. Aus allen Ecken des Landkreises und darüber hinaus kamen die Gottesdienstbesucher, um dieses besondere Flair wieder einmal zu genießen.

Schon beim Einzug der Geistlichen, Pfarrvikar Markus Hochheimer und Missionar Josef Renner, begleitet von der Gruppe „Veritas“ mit dem Lied: „Atme in uns heiliger Geist“ .. wurde deutlich, wohin an diesem Sonntagabend die geistliche Reise geht. Georg Fritsch von der Gruppe „Aufbruch“ begrüßte alle Besucher und war voll Freude, so viele Bekannte wieder einmal begrüßen zu können.

In seiner Predigt gab Josef Renner einen Überblick seiner Arbeit in Ghana. In vielen Beispielen gab er der Hoffnung Ausdruck, dass sich durch Bildung der heimischen Bevölkerung vor Ort viele Berufschancen ergeben, damit sie nicht den beschwerlichen Weg nach Europa antreten müssen. Es sei auch weiterhin finanzielle und materielle Hilfe notwendig, um das zarte Pflänzchen der Hoffnung nicht zu zerstören. Es sei aber auch wichtig, die Menschen mit der frohmachenden Botschaft von Jesus bekannt zu machen. Er sehe gute Fortschritte in seiner Arbeit.

Die anschließende Kollekte brachte ein Rekordergebnis von 1.000.- Euro hervor, die im Anschluss an den Gottesdienst gleich an Josef Renner übergeben wurde. Dieser zeigte sich sehr beeindruckt, von der Spendenfreudigkeit der Kirchenbesucher.

Die Gruppe „Veritas“ sorgte mit ihren Liedern, die ausschließlich aus dem neuen Gotteslob entnommen waren, für die richtige Mischung aus ruhiger und fetziger Musik, die zum Mitklatschen und Mitsingen animierte. Am Schluss des Gottesdienstes wurde noch in einem persönlichen Gebet für die Sorgen und Nöte jedes einzelnen Menschen gebetet und Mut zugesprochen, soweit er das wollte.

          

Unser Bild zeigt die Übergabe des Geldbetrages an Missionar Josef Renner, Pfarrvikar Markus Hochheimer und die Verantwortlichen der Gruppe „Aufbruch“. 



Die Kirche "St. Johannes" war an diesem Abend gut gefüllt.

 


Beim anschließenden Stehempfang im Hof des Gotteshauses wurde dieser Abend noch lange genossen. Erst sehr spät verabschiedete sich der letzte Gast.



 Hans Gnann bei der Gruppe „Aufbruch“

Thema: „Abenteuer Hl. Geist“

 

Cham./Strahlfeld. Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig „Christen“ mit dem Hl. Geist anfangen können. Vergangenen Sonntag war wieder einmal Hans Gnann zu Gast, der dieses Thema mit einer tollen Predigt den Besuchern näher brachte. Die Gruppe „Aufbruch“ lädt Gnann einmal im Jahr ein, um auch seine Arbeit „Strahlende Kinderaugen für Kenia“ finanziell zu unterstützen. 

Neben diesem Projekt hatte Gnann speziell auch für die Besucher ein tolles Thema vorbereitet: 

  "Abenteuer - Heiliger Geist" !

 Hans Gnann begann  mit eindrucksvollen Liedern auf den Abend einzustimmen. Georg Fritsch als Leiter der Gruppe "Aufbruch" begrüßte alle und brachte seine Freude über den Besuch zum Ausdruck.

Hans Gnann beschrieb in seinem Vortrag, dass Menschen, die Kraft für ihren Alltag brauchen, dies auch von der richtigen Quelle – nämlich vom heiligen Geist empfangen können. In Jesaja 40,Vers 31 ist genau beschrieben, wie Gott das meint. "Aber alle, die auf den Herrn vertrauen, bekommen immer wieder neue Kraft! Jeder Mensch muss deshalb eine bewusste Entschei-dung treffen.  Ohne Glauben ist es unmöglich, Gott zu gefallen. Der Mensch geht schlicht und einfach am Leben vorbei. Den meisten Menschen ist nicht klar, dass jeder einen Auftrag von Gott hat, den er zu erfüllen hat – jeder auf seine Weise. Aber nur in der Kraft des heiligen Geistes können Menschen für Gott „arbeiten“. „Wer glaubt, ist nie allein“ heißt es in einem berühmten Lied.  Gott ist immer für uns da, wenn wir es ihm erlauben. Manche Menschen haben aber ein ganz falsches Bild von Gott. In vielen Beispielen skizzierte Gnann, wie Gott in jedem Menschen wirken kann, wenn wir Menschen es zulassen. Aber leider geben die Menschen nur ungern das Ruder aus der Hand, weil sie von Gott nichts erwarten und ihm die Führung daher nicht zutrauen. Jeder Mensch entscheidet selbst, ob er die Erlösung Gottes annimmt. Denn nur so wird er die frohmachende Botschaft Gottes begreifen und entsprechend danach handeln. Wer jung im Geiste bleiben will, braucht den heiligen Geist um Erneuerung zu erleben. Die Alterung unseres Körpers können wir nicht aufhalten, aber der Geist Gottes kann uns immer wieder erneuern. Ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen, wenn ihr das zulässt, so Gnann. Jeder will jung bleiben, doch nur mit dem heiligen Geist können wir jung bleiben im Geiste.

Die anschließende Kollekte brachte einen stattlichen Betrag für die Missionsarbeit von Hans Gnann hervor. Bei der anschließenden gemütlichen Runde mit Häppchen und Getränken ließ man den Abend dann ausklingen.     


      Die zahlreichen Besucher waren vom Vortrag von Hans Gnann sichtlich beeindruckt!

 

 

 

 


um Schluss gabs noch ein kleines Präsent!

 

 

 

 

 

 

25545